Nun zur Info Dezember 2020.

Unsere Erde und damit auch fast alle Menschen befinden sich im absoluten Chaos. Wie es soweit kam  ist zweitrangig. Ob es diese Pandemie ist, oder der massive Aufstiegs.- und Erwachungsprozess, oder ob  irgendwie alles zusammengehört, es ist egal. Wichtig ist, was wir jetzt daraus machen!

Wie heißt es so treffend: Intelligente Menschen suchen immer nach Lösungen, nur Idioten suchen nach Schuldigen.

 

Wir haben nun ähnliche  oder noch stärker Vorzeichen als  1933  ein Diktator an die Macht kam. Jetzt ist es nicht mehr nur EINER in Europa, sondern viele Diktatoren und Diktatorinnen.  Was  uns auch zum Denken veranlassen sollte. Warum gerade so viele Diktatoren WEIBLICH sind?

 Anscheinend von den gleichen Mächten gelenkt wie 1933.  Wie heißt es doch immer wenn du die Wahrheit finden willst: Folge der Spur des Geldes.  Informationen dazu gibt es nun wohl genug im Internet, wobei aber auch viel Desinformation dabei ist. Also Achtung, Hausverstand einschalten und eins und eins zusammenzählen.

 

Im Gegensatz zu unseren Eltern und Großeltern können wir nachher nicht mehr sagen, wir haben es nicht gewusst. Denn sie hatten kein Internet und konnten nur den Massenmedien- Propaganda folgen.  Wo sie dementsprechend mit Information  gefüttert wurden. Dagegen  haben WIR alle  Infos die wir brauchen. Einfach gut recherchieren und nochmal: Hausverstand einsetzen!

Was für uns nun noch in dieser Zeit erleichternd dazu kommt, die Erde und der gesamte Kosmos hilft uns mit ihrer Transformationsenergie. Manchmal sogar stärker, als wir uns das vorstellen können. Das heißt, unsere Wahrheitsfindung wird leichter. Wir werden wie die Kinder wieder wissen, wer uns gut tut und wer nicht. Ich hoffe das kommt bald. Das wir die Lügner an ihrer langen NASE erkennen. (Pinocchio)

 

Es liegt nun an uns  MENSCHEN,  die mit Herz und Seele ausgestattet sind, was wir aus dem Chaos machen werden.

Ich bin guter Dinge, dass wir Menschen es diesmal schaffen werden. Wir haben in den letzten tausenden Inkarnationen  so viel  Wissen und  Lebenserfahrungen (Weisheit) gesammelt. Nun können und dürfen wir Richtung Heimat gehen.  Und diesen ZUG kann niemand mehr aufhalten. Kein noch so seelenlosen Politiker, auch nicht  jene,  die unsere Politiker an der Angelschnur haben, denn dieser Zug ist in voller Fahrt und er hält nicht mehr an bevor er am Ziel ist. Leider, wie immer wenn die finstere Macht verliert, wollen sie so viel wie möglich verbrannte Erde hinterlassen.

 

„Aber ich kann doch da nichts machen“! Heißt es dann von Menschen, die sich immer noch für Zwerge halten (Untersberg Legende)

 

Doch dem ist nicht so, ein jeder von uns kann:

SEHR VIEL TUN! 

Zuerst einmal den Wecker hören, den du dir selbst gestellt hast. Denn der Wecker des Nachbarn, ist nicht deiner. Dann aufstehen, denn jeder von uns hat die Eigenverantwortung für SICH und seine FAMILIE.  Das anzuerkennen ist schon schwierig, denn niemand der erwacht ist,  kann  einem anderem die Schuld geben, wenn er selbst an Leib und Seele krank ist oder wird.

 

Anzuerkennen, dass es das absolute Böse gibt. Für uns Menschen mit Herz und Seele ist es  schwer vorstellbar, dass es  auch das absolut Böse auf der Welt gibt.  Doch stellt euch nur mal vor, wie es in den Konzentrationslagern der Kriege zu ging, oder noch immer zugeht.  Ich bin mir aber nicht sicher ob die Betreiber der Lager noch Menschen sind.

Das anzuerkennen ist schmerzhaft, dennoch wichtig.

 

Wenn man den menschlichen Tiefpunkt erkannt hat, ob all dieser Grausamkeiten an der Menschlichkeit, sollte man sich im Vertrauen an die Göttlichkeit und an das absolute Gute, einige Fragen stellen.   Wer bin ich?  Wo komm ich her?  Und was mach ich hier?

Dazu noch als einzige oberste Instanz Gott anzuerkennen, kann  dabei sehr helfen. Denn der Glaube an Herrschaft (Staat und Kirche) hat uns in diese prekäre Lage gebracht. Was ja andererseits doch wieder gut ist, denn jetzt können wir uns im Kollektiv davon befreien.

Aus Chaos entsteht eine neue Ordnung. Diese neue Ordnung muss aber aus den Menschen mit Herz und Seele heraus entstehen. Nicht aus dem Staat und nicht aus irgendeiner Kirche. Dazu kann und muss jeder von uns, jeder und jede, nach seinen Talenten etwas beitragen.

 

Zum Beispiel:

·         Lichterketten machen

·         Aus der MATRIX aussteigen

·         Zusammenkommen und  in die Einheit gehen

·         Mitgefühl für Natur und Mensch

·         Aus der Angst aussteigen

·         Aus und in der Liebe leben.

·         Meditieren

·         Sich über die großen Zusammenhänge informieren

·         Und  vieles mehr  

 

Das ist es, was wir alle machen können. Das Böse erkennen und ihnen die Kraft entziehen in dem wir uns nur mehr auf das Gute konzentrieren. Der Fokus liegt auf dem Weg zur Liebe.  Liebe hat nämlich keine Opposition. Hass, Zorn, Vergeltungssuch was auch immer, sind nur Steine auf dem Weg zur LIEBE,  Angst ist der größte Stein.  

Darum erkennt die langen Nasen und geht den Weg zur Liebe weiter. Und genießt die Augenblicke, wenn ihr dem Ziel sehr nahe seid.  

 

LG Gerhard

 

 

 

Angst oder LIEBE 24.07.2020

 

Angst ist der schlechteste Ratgeber den es gibt. Er ist fern von Logik, Vernunft und Hausverstand. So gesehen sind wir nun in einer herausfordernden Zeit, denn es wird massiv Angst produziert und geschürt. Es gibt Orte, die mag man nicht mehr betreten, wenn man nur ein bisschen fühlig ist. Und das ist wohl jeder beseelte Mensch. Nur unterdrücken viele ihre Gefühle und ihre Intuition einfach und gehen über selbige, treten sie tot, aus welchem Grund auch immer.

 

So werden die Felder der Angst gestärkt, gefüttert und verbreiten sich wie ein Virus. Es ist irrelevant ob man politisch motivierten Argumenten glaubt oder nicht. Es ist irrelevant ob ich die momentane Situation logisch und mit Hausverstand überdenke. Wir haben die großen Felder der Angst, mit ihren negativen Auswirkungen, überall auf dieser Welt.

 

Nun kommen die Masken wieder zurück. Ein Zeichen der Angst, und des Gehorsams, denn medizinisch haben sie fast keinerlei Wirkung. (Was übrigens alle namhaften Politiker vor ein paar Monaten noch postuliert haben). Was die Masken aber im großen Ausmaß auslösen, ist eine psychologische Wirkung. Sie halten die Menschen in ihrer Angst. Und nun fragt euch mal: Wem nutzt diese massive ANGST ???

Wie schon gesagt, ist es irrelevant wer diese Angst schürt, produziert und sie benutzt. Wir haben sie mehr oder weniger in uns, in unserem Ort, in unserer Stadt, und bräuchten daher eine Lösung, denn dieser Zustand ist nicht lebenswert.

 

Die Lösung: Liebe und Gottvertrauen, doch wie funktioniert das?

 

Wir wissen dass Kampf immer Druck erzeugt, daher keine gute Möglichkeit darstellt. Also kann man auch gegen Angst nicht kämpfen. Die Lösung besteht immer darin, gute Gefühle, wie z.B. Liebe, zu suchen zu finden und dieses Gefühl massiv zu verstärken. Erinnert ihr euch noch wie ihr so richtig verliebt ward? Keiner konnte euch von eurem Weg abbringen.

 

 

 

So ist die Devise, sich einen Platz voller Liebe, Freiheit und Frieden zu suchen und diesen zu verstärken, irgendwo in eurer unmittelbaren Umgebung. Doch macht es nicht alleine, sondern sucht euch gut beseelte Menschen, verbindet euch bewusst, mit in betrachtnahme der drei Naturgesetze. Schwingung, Gleichart und Wechselwirkung . (Karma) „ Wo zwei oder drei in meinen Namen“

 

Erzeugt somit zusammen eine riesige Menge an Liebe, verankert diese in euch und auf dem Platz, so dass dieser Zustand der Liebe ausstrahlen kann, mehr und mehr.

 

Fangen wir gleich damit an

Am Sonntag , 26.Juli um 20.20 Uhr. Die Absicht ist klar, organisiert kleine Gruppen in eurem Ort. In Verbindung von vielen kleinen Gruppen verstärkt sich die Wirkung noch um ein Vielfaches. So kommen wir in die Nähe, wo es heißt. Einer für Zehntausend!!

 

Daher lasst uns anfangen die Erde und natürlich uns selbst zu unterstützen, in eine lichtvolle, liebevolle, friedvolle Zukunft zu bringen. Denn wie heißt es so treffend. Hilf dir selbst, so hilft dir Gott.

 

!Last uns den Gral finden!

 

______________________________________________________________________________________________________________

 

Eine Reise in die Zukunft

 

 

 

Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen. Das ist wirklich ein wahrer Satz. So gesehen kann jeder was erzählen, denn wir alle sind auf der Reise. Einer langen Reise die oft sehr anstrengend sein kann, wir nennen es auch Leben. Dazwischen ist es möglich, kleinere Reisen zu unternehmen, um uns unserer Lebensreise bewusster zu werden.

 

 

 

So habe auch ich mich wieder auf eine Reise begeben, oder besser gesagt mein Inneres hat mich geschickt. Nach Südfrankreich, ins Land der Katharer. Meine Absicht war es, in die Vergangenheit zu reisen, um mich an einiges zu erinnern.

 

 

 

Es war nicht meine erste Reise in das Land der Urchristen. Schon vor zwanzig Jahren kam ich nach Monsegur, wo mir damals wirklich schlecht wurde, als ich diese Burg betrat. Erst später erfuhr ich, was sich hier ereignet hat.

 

 

 

Das Interesse an den Katharern war geweckt. Nach vielen Jahren meiner eigenen Bewusstseinsschulung, kam für mich vor sieben Jahren nochmals der Input, mich mit der Geschichte dieser Gemeinschaft zu beschäftigen. Abermals begab ich mich auf Spurensuche ins Katharerland.

 

 

 

Vor einem Jahr nach der Arbeit in Bosnien, kam die Inspiration, wieder nach Frankreich zu fahren, denn der Zeitpunkt der Ernte ist nun gekommen.

 

 

 

Durch die Verschiebung der Reise im Mai, aufgrund des allgemeinen Stillstandes, fuhr ich Mitte Juni nun allein nach Ornolac-Ussat-les-Bains. Einem Ort an dem die Katharer lebten und lehrten. Mit der ersten Minute im Feld dieses Tales, der Ariege, hatte ich in der Gegenwart Begegnungen, die mich in die Vergangenheit brachten, um mir die Zukunft zu weisen.

 

 

 

Begegnungen mit Menschen wie Michael Hock, dem Buchautor von Okzitanien, sowie dem Nachfolger von Antonin Gadal, Christian Koenig ein wunderbarer Menschen und hervorragender Musiker, der ein geniales Wissen um die Katharer hat.

 

 

 

Sowie Plätze, Höhlen, Burgen und Artefakte, die die Energie der Reinheit all die Jahrhunderte gespeichert haben. Und diesmal war es für mich der richtige Zeitpunkt. Sie gaben die Energie frei. Es ist nichts Neues und nichts Altes. Es war immer da, nur gut versteckt, dennoch für jeden wieder auffindbar, der danach mit ganzem Herzen sucht.

 

 

 

So reiste ich in die Vergangenheit, um in der Gegenwart die wunderbaren Begegnungen zu haben, um die Zukunft zu gestalten. Und eines wurde mir dabei ganz klar: Es geht nicht mehr darum, an den traumatischen Ereignissen von der Zeit der Verfolgung dieser Bruder.- und Schwesternschaft zu hängen, sondern die reine Energie der Hochkultur des Urchristentums wieder zu entdecken. Auch das ist eine Aufgabe in der Erdheilung.

 

 

 

Ich bin von ganzem Herzen dankbar für diese Treffen mit den sichtbaren und unsichtbaren beseelten Wesen dieses Seins. Für die Schulungen und Prüfungen die sie mir gaben. Für die ganz speziellen Momente. DANKE

 

Als ich diese Zeilen heute schrieb, hatten wir alle hier auf der Erde eine ganz spezielle Einstrahlung vom Kosmos. Seht selbst auf dem Bild der Schumanfrequenz.

 

Auch gab es gestern einen besonderen Kornkreis in England

Ich freue mich schon sehr mit den neuen Seminaren zu starten und hoffentlich viele von euch zu treffen. Die Seminarreise nach Südfrankreich ist vom 28. September bis zum 3. Oktober geplant.

 

So schließe ich mit dem alten Katharer Segen: Gott segne euch und möge alle eure Wege zu einem guten Ende führen.

 

Gerhard

 

 

Die Zeit der Ernte

Nach einem intensiven Jahresstart, mit staatlicher Ruhepause, zu der ich leider oder Gott sei Dank keine Zeit hatte, sind wir jetzt schon wieder vor der Sonnenwende.

 

Mein „ Haus „ ist Innen wie Außen fast fertig. Fast, weil Vollkommen auf dieser Erde nicht möglich ist. Denn es gibt immer was zu tun. Der Mensch ist, stets in der Transformation, auf dem Weg zur Transfiguration.

 

Eine ständige Herausforderung war und ist es für mich, den Balanceakt zwischen Ruhe und Tun immer wieder zu finden und zu praktizieren. So halte ich mich am besten an den alten Spruch: „ Ora et labora deus adest sine mora!“

 

Das Ergebnis dieses Prozesses - meine Arbeit ist sehr gelungen.

Doch kaum ist man vermeintlich fertig, geht es auch schon wieder los. Nach ein paar Stunden Ruhe kommt der nächste Impuls, mehr oder weniger deutlich, die nächsten Schritte zu gehen. Das Nächste loszulassen, das Nächste in die Verwandlung zu bringen

So freue ich mich nun auf Seminare und Vorträge, die durch die Corona Pause, erst im Juli starten.

Doch bevor ich über die Seminare spreche, möchte ich euch noch etwas über den intensiven Meditationsmonat von Mitte März bis Mitte April erzählen.

 

Ein paar Worte von den Rückmeldungen sind: Stabilität, Sicherheit im Wandlungsprozess, ins Eigene und ins Gottvertrauen gekommen zu sein.

Für mich selber war diese Zeit sehr intensiv. Eine Vorbereitung auf die letzten zwei Monate voller Arbeit, ein Intuitions.- und Gefühlstraining. Auch und vor allem ein Training für die Wellen, die uns der Kosmos seit einiger Zeit immer wieder schickt. Zu sehen unter anderem bei der Schumannfrequenz und auch beim Verhalten der Menschen.

Nun aber zu den kommenden Seminaren.

 

Los geht es mit einer intensive Woche für Erdheilerinnen u. Erdheiler in Filzmoos. Ein wunderschöner Ort und energetisch sehr speziell. Auch halte ich wieder Vorträge über die Umweltverschmutzung mit Elektrosmog und wie man diesen, mit Hilfe von Tervica, neutralisieren kann.

Und dann noch das Seminar „Die Hüter des Grals“ wo es eben um die Ernte geht. Eine Ernte für alle, die gesät haben. In diesem oder in früheren Leben. Mit dem Bewusstsein, dass die Ernte nicht nur für sich selbst, sondern für viele eingebracht werden kann. So begegnen wir uns zum Ernten, Verteilen und wieder neu Anbauen.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Sonnwendfest.

 

 

 

Einige Briefe zur

Zeitenwende Meditation

12. März bis 12 April 2020

 

1064 Grad Celsius

Grüß euch alle zusammen

Schon die Überschrift von unserer letzten Meditation verspricht, dass es heiß werden kann. Genau vor einem Monat, am 12 März, haben wir mit dieser Meditation begonnen. Zu diesem Datum hatte ich die „Eingebung“ mit dem Meditationszyklus zu beginnen. Ich wusste nicht, dass es so lange und so intensiv werden würde. So danke ich euch allen, die bis zum Schluss dabei geblieben sind, von ganzem Herzen. Ich persönlich habe sehr viel gelernt, denn ich wurde immer wieder von der Gruppe, mit eurer großen Energie, gefordert.

 

 

 

Für heute zum Abschluss dieses Zyklus erzähle ich euch wieder ein Gleichnis.

 

 

 

Kennt ihr die Geschichte von „Herr der Ringe“ ein Ring mit einem speziellen Spruch

 

 

 

 

Ein Ring, sie zu knechten,

 

 

 

 

ein Ring, sie zu finden,

 

 

sie alle zu finden,

 

 

 

 

ein Ring, sie alle zu bringen

 

 

ins Dunkel zu treiben

 

 

 

 

und in der Dunkelheit zu binden

 

 

auf ewig zu binden

Kann es sein, dass ein Jeder von uns irgendwann einmal einen solchen Ring verpasst bekommen hat? Fühlt mal. Ein kosmisches Gesetz sagt, dass alles von jedem offen gezeigt werden muss. In Filmen wird das dann als Fantasie verpackt und keiner kommt auf die Idee, dass es echt sein könnte.

 

 

 

Auch wenn ihr an euer Hand oder um euren Hals keinen Ring „seht“, so gehen wir heute noch mal alle Zeitenebenen und Dimensionen eures Seins durch. Denkt auch an die Zwischenräume. Denkt auch an den Astral.- und Ätherbereich!

 

 

 

Bevor ihr in den Arbeitsraum eintretet, sehr gut reinigen. Um 21.00 Uhr geht`s los. In den ersten 7 min kreieren wir gemeinsam ein Feuer von 1064 Grad Celsius, denn das ist der Schmelzpunkt von GOLD. In den zweiten 7 min scannt jeder von euch euer gesamtes SEIN, wie besprochen. Findet den oder die Ringe aus Gold mit dem Spruch. Seid gründlich beim Suchen!

 

 

 

In den dritten 7 min, werft den Ring ins Feuer, das in der Zwischenzeit noch heißer wurde. 2700 Grad Celsius, der Siedepunkt von Gold. Ist das Geschehen, gibt es nichts mehr zu tun.

 

 

 

Außer um 21.22 Uhr das Lied zu spielen und in eure Freiheit zu gehen.

 

 

 

Das ist der Nutzen einer großen Krise, in seine Freiheit gehen zu können. Denn in dieser Freiheit, findet jeder die Heilmittel die er für sich braucht.

 

 

 

Ich würde euch noch gern etwas übers Gold erzählen, doch im Moment nur so viel. GOLD ist ein Sonnenlogus und wurde genauso missbraucht. So freut sich das Gold genauso, wie die Erde, über unser TUN.

Menschheilung ist Erdheilung und Erdheilung ist Menschheilung

 

 

 

Gerhard Frank

 

___________________________________________________________________________________________

 

 

 

Anleitung für die Meditationen

 

 

 

 

 

 

 

Bitte 7 min vor der Zeit starten und sich schon auf Ruhe und Frieden einstimmen. Dein höchstes Potenzial, dein reinstes Licht hervorholen.

 

 

 

 

 

 

 

Zur geplanten Zeit mit der Gruppe verbinden bzw. einklinken, in den Raum eintreten.

 

 

 

 

 

 

 

Die Meditation dauert genau 21 min. 7 min gemeinsames Reinigen - 7 min Generator der Liebe anwerfen und damit aus dem Caos aussteigen. Die letzten 7 min, diese Liebesenergie an guten Plätzen verankern, mit guten Menschen teilen. So wird es mehr und wir werden gemeinsam stärker.

 

 

 

 

 

 

 

Danach hören wir uns gemeinsam ein Lied an, ein spezielles Lied genau für die Zeit.

 

 

 

 

 

www.youtube.com/watch?v=NfqZhfjqzrM

 

 

 

 

 

Ist das alles vorbei, wieder bewusst ausklinken. Denn der Raum für die Meditation ist ein Arbeitsraum und wird nach der Meditation wieder geschlossen.

 

 

 

 

 

 

 

Der Fokus der Meditation liegt auf Ruhe, Frieden und Erhöhung des Bewusstseins für dich und alle liebevollen und liebenden Wesen

 

 

 

 

 

 

 

Zum Wohle für dich und zum Wohle aller!

 

Schaut manchmal auf dieser Seite nach, sollten sich die Zeiten oder der Rhythmus ändern.

 

_____________________________________________________________________________________________________________

 

Liebe erwachende Menschen

 

 

 

Wir meditieren wieder um 20.20 Uhr. Das heutige Thema: Wie gehe ich mit der Angst um?

 

 

 

Angst ist im Wesentlichen ein Bestanteil unseres Seins. Sie beschützt uns vor großen Dummheiten, wie zB. aus einem fahrenden Zug zu springen. Wenn die Angst aber zur Hysterie wird, ist sie im hohen Ausmaß schädlich, für Körper, Geist und Seele

 

 

 

So was kann dabei helfen: INFORMATION Ein jeder von uns hat die Plicht sich zu informieren, nicht nur über die öffentlich rechtlichen Medien, denn die schüren und puschen die Angst mit enormen Tempo. Schaltet euer Gehirn ein und hinterfragt wirklich alles. Wenn ihr in der Meditation seid, und auch in Ruhe, fragt um die richtigen Impulse und vertraut eurer Intuition im liebevollen Zustand.

 

 

 

Wir werden heute Angst in Vernunft umwandeln. Und nicht nur für uns, sondern für das Feld das im Moment von Angst gefüllt ist.

 

 

 

So werden wir heute die ersten 7min wieder reinigen, die zweiten 7 min die Angst aufkommen lassen wissentlich, das die dritten 7 min diese Angst mit Bewusstsein und vor allem mit der Liebe, die wir in den letzten Wochen aufgebaut haben in der Gruppe, transformiert wird.

 

 

 

 

 

 

 

Das ist auch eine Vorbereitung auf morgen – Karfreitag - ich schreibe die Anleitung dazu gleich heute mit.

 

 

 

Die Kreuzigung und der angebliche Tot

 

 

 

Wir werden morgen Nachmittag meditieren und der Beginn ist um 14.39 Uhr. Denkt daran, dass die Geschichten immer Bildnisse sind. Wer ist links und wer ist rechts von Christus gekreuzigt worden? Was geschieht beim angeblichen Tot von Christus um 15.00 Uhr im Tempel. DER VORHANG REISST entzwei.

 

 

 

Vorbereitung: Selber wirklich gut reinigen. Die ersten 7 min die Neutralität üben, schaut jede Sequenz die ihr zu Gesicht bekommt, neutral an. Die zweiten 7 min den Generater der Liebe im Herzen anwerfen und einen neuen wunderschönen Vorhang WEBEN. Die dritten 7 min wird der neue Vorhang im Tempel angebracht. Und dann achtet auf die Resonanz unseres Tuns, ich freue mich schon darauf. Um 15 Uhr hören wir gemeinsam das Lied.

 

Generell noch was zu unserer Meditation. Wir haben gestern mächtige Störungen (Angriffe) auf unsere Gruppe gehabt. Was ja an und für sich nichts Schlimmes ist, denn mit jeder Herausforderung wird man stärker. Die Gruppe hat von Anfang an einen wunderbaren und mächtigen Schutz. So hat auch diese Störung der Gruppe nichts anhaben können. Ich schreibe euch das darum, damit ihr nicht meint, es ist alles eitel und Sonnenschein. Der Schutz ist noch einmal verstärkt worden und es wird alles transformiert, was der Liebe und dem Leben fern ist. Und ich meine wirklich alles.

Vor ein paar Tagen habe ich eine Mail bekommen, in der mir eine Frau schrieb, was das soll mit Liebe, Liebe, Liebe. Sie meinte wir haben genug an Liebe auf der Erde. Dazu kann ich nur sagen, wir haben im Moment nicht annähernd genug Liebe hier auf unserm Planeten. Denn die meisten Menschen schlafen noch und wir schauen gerade in einen Abgrund, den ich mir in meinen wildesten Träumen nicht vorstellen konnte.

Doch das Gute an der Sache ist, wir erwachten oder erwachenden Menschen können diesen Zustand nun ändern.

 

 

 

Und wir sind auf einem guten Weg.

 

 

 

Genau das ist nämlich mein Antrieb, diese Meditationen hier zu machen. Einigen Menschen beim Erwachen zu helfen.

 

 

 

Unsere Körper und vor allem unsern Geist, unser Herz, so leicht wie möglich zu machen. (Darum immer reinigen, reinigen, reinigen) Dass, sollte eine Flut kommen, wir gut schwimmen können, am besten wäre es natürlich wenn wir schon übers Wasser gehen könnten.

 

 

 

Wie schon gesagt immer alles bildlich nehmen.

 

 

 

Ich melde mich dann wieder am Samstag.

 

 

 

Seit stark im Herzen Christi und der Liebe der Göttin.

 

 

 

LG Gerhard

___________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Heute war um 4.35 Uhr Vollmond. Wir nutzen diese Kraft um weiter zu machen mit der Reinigung unserer Erde und unseres Körpers. Wir haben noch zwei Tage bis Karfreitag, wo was stirbt um dann drei Tage später aufzuerstehen, von den lebenden Toten. Ich bin fest davon überzeugt, dass es heuer viele verstehen werden was es heißt, lebend tot zu sein. Und dann aufzustehen ins lebende Leben.

 

 

 

 

 

 

 

So werden wir heute wieder was für unser Bewusstsein tun.

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Vorbereitung, kreiert ihr euren eigenen wunderbaren Raum voller Liebe und mit der besten aller Welten, die ihr euch vorstellen könnt.

 

 

 

 

 

 

 

Um 20.20 Uhr verbinden wir uns im großen Raum, also ein Raum mit vielen Räumen, eine große Welt mit vielen Universen. Die ersten 7 min reinigen wir wieder, die zweiten 7 min eine noch intensivere Anbindung an die göttliche Präsenz. Die dritten 7 min mit der Herzensenergie zum dritten Auge gehen und umschalten auf die reine Beobachterrolle. Ich wünsche euch allen Meer an Sicht, im entgrenzten Bewusstsein

 

Nach der Meditation wieder das Lied

 

LG Gerhard

_____________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

Solare Flecken

 

 

 

 

 

 

 

Es ist Sonntag, der Tag des Herren, oder besser gesagt der Männer - Quersummer 13

 

 

 

 

 

 

 

Und wir haben noch drei Tage bis Vollmond

 

 

 

 

 

 

 

Erinnert euch noch an die Meditation, in der die Frauen (W) in der Mitte des Kreises standen und wir Männer hinter ihnen.

 

 

 

 

 

 

 

Heute ist es umgekehrt. Die ersten 7 min wieder reinigen, die zweiten 7 min stellen sich die Männer in die Mitte des Raumes, um den Feuerkreis der da ist und die Frauen stellen sich hinter die Männer.

 

 

 

 

 

 

 

Männer stellt euch ganz nah zum Feuer, es wird heiß und der allerbeste Transformator, dennoch keine Verbrennungsgefahr. Achtet auf die ersten drei Chakren. Wurzel, Sakral und Solar.

 

 

 

 

 

 

 

Die dritten 7 min liegen in eurer Gestaltung.

 

 

 

 

 

 

 

Der Sinn des Tuns, auch wir Männer haben schwarze Kugeln und Wolken bei uns. Es ist gut wenn wir sie bis zum Vollmond beseitigt haben.

 

_________________________________________________

 

 

 

Zwischenräume Sa. 4.4.2020

 

 

 

Heute haben wir den 4.4.2020 Quersumme 12

 

 

 

Morgen 5.4.2020 Quersumme 13. Dazwischen ist ein sehr interessanter Raum. Was genau darin liegt oder steht, bitte selber nachforschen. Ebenso über die Planetenkonstellation heute Nacht. denn da weiß ich selber nicht so gut Bescheid.

 

 

 

 

 

 

 

Ursprünglich hatte ich für heute einen anderen Plan, dazu dann mehr am Montag.

 

 

 

Heute geht es darum zwei Dinge zu erläutern.

 

 

 

Erstens:

 

 

 

Mich haben einige Frauen aus der Meditationsgruppe kontaktiert und mir erzählt, dass sie in den letzten Tagen Schmerzen im Unterbauch hatten, genaugenommen im Sakralchakra. Dies ist oder war eine Reaktion auf die Erhöhung eures Energieniveau. Beim genaueren Hinschauen auf dieses Problem, sah ich schwarze Bälle aus dem Bereich der Gebärmutter herauskommen. Bei meiner Frau wurde es von Sonntag bis Dienstag so schlimm, dass sie einen Arzt aufsuchte. Schlussendlich konnte sie es dann am Dienstag bei der Meditation selbst auflösen. Wie bereits schon einmal gesagt, „erlöse uns von den Bösen“. Wichtig bei all dem was nun so geschieht: Du musst Eigenverantwortung übernehmen. Hilfe und Unterstützung suchen ist sehr gut, dennoch tun musst du selbst.

 

 

 

„Erkennen, verstehen, verzeihen, heilen“, ein alter Spruch der Templer.

 

 

 

Die Conclusio meiner Frau, die Sexualität wird dadurch wieder frei, lichtvoller und intensiver.

 

 

 

 

 

 

 

Zweitens:

 

 

 

Für heute Abend bei der Meditation 20.20 Uhr

 

 

 

Es braucht heute eine Flut von Herzensliebe, für uns Menschen und die Erde. Ihr wisst schon der Zwischenraum.

 

 

 

Tief in unseren Herzen ist ein Kraftwerk. Und das einzige was wir machen müssen ist, die Pipeline die sie betreibt, aufzudrehen. Sollte der Hahn ein bisschen eingerostet sein, nehmt Schmiermittel welches in der Gruppe bereitliegt.

 

 

 

Kennt ihr die Sonnwendfeuer oder wie sie in Südtirol sagen, das Johannesfeuer? Ich weiß nicht, wie es in der Schweiz oder in Deutschland heißt, egal ihr wisst was ich meine. Denn genau das machen wir heute.

 

 

 

 

 

 

 

Anleitung für heute: 7 min zusammen reinigen die zweiten 7 min den Generator im Herzen anwerfen, ihr wisst die Absicht zählt, man kann nichts erzwingen. Die dritten 7 min. große, mächtige Sonnwendfeuer an für euch guten Plätzen anzünden. Ein natürliches aus Liebe bestehendes Feuer rund um die Erde.

 

 

 

Noch eins, geht mit euren Feuern nicht in die Dunkelheit, entzündet sie dort wo es gut und hell ist. Die Zeiten sind vorbei wo man etwas retten muss, kann oder sollte.

 

 

 

Es geht auch um Eigenverantwortung. Oder wie Jesus angeblich sagte, werft eure Perlen nicht vor die Säue.

 

 

 

Wir werden ein mächtiges Licht aus Liebe kreieren, für die Erde und alle die es brauchen können, zum Wohle aller liebenden Wesen.

 

 

 

Danach das Lied heute zweimal anhören!

 

 

 

www.youtube.com/watch?v=NfqZhfjqzrM&list=RDNfqZhfjqzrM&start_radio=1

 

 

 

 

 

 

 

So wünsche ich uns heute ein gutes Tun

 

 

 

LG Gerhard

 

 

 

Noch was: Intensiv und tief atmen, achtet auf die ZWISCHENRÄUME.

 

 

 

 

 

 

 

___________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Die Enttäuschung Fr, 3, April

 

 

 

 

 

 

 

Die Enttäuschung ist das Ende der Täuschung.

 

 

 

 

 

 

 

Ich erzähle euch heute eine meiner großen Enttäuschungen. Um den Wasserhahn der Wahrheit langsam aufzudrehen.

 

 

 

 

 

 

 

Erinnert ihr euch noch an John of God, den Wunderheiler aus Brasilien? Zu der Zeit sind einige meiner Klienten zu ihm nach Brasilien gereist. Begeistert kamen sie nach Hause und ich lies mich davon anstecken. Kurze Zeit später kam er nach Wien. Ich organisierte einen Bus und wir fuhren zu ihm nach Wien. Wir mussten uns den ganzen Tag anstellen, um zweimal bei ihm vorbeizugehen.

 

 

 

 

 

 

 

Dass ich damals nichts spürte, bezog ich auf mich und lies es gut sein. Dann kam 2018 oder 2019 ich weiß es nicht mehr so genau, die Info zu mir, dass John of God als Sexualverbrecher und Kinderhändler verhaftet und verurteilt wurde. Aber forscht selber nach über diesen John.

 

 

 

 

 

 

 

Mein Verhalten: Zuerst Ungläubigkeit, das kann doch nicht sein, dann Wut, vor allem Wut auf mich selber, dass ich es nicht sehen konnte, was für ein …… er ist und war. Eine riesige Enttäuschung für mich. Darum ist es wichtig das Herz immer weiter zu trainieren, bis wir es können, die Wahrheit zu orten.

Übrigens: Meine Frau hat mir damals schon gesagt, mit dem John stimmt was nicht. Sollte doch öfter auf Sie hören.

Bei der herausfordernden Zeit die wir gerade durchleben, heißt es oft, neutral in der eigenen Mitte und in der Liebe zu bleiben. Aber glaubt mir es wird nicht einfach werden, wenn die ganzen Sachen in nächster Zeit ans Licht kommen. Dennoch wir versuchen es immer wieder.

Erinnert euch noch an letztes Jahr 2019, die bei mir im Seminar waren und ich versucht habe euch das Vaterunser zu erläutern. Mir ist heute Nacht noch klarer geworden, wie tiefgreifend das ist. „Erlöse uns von den Bösen, denn dein ist das Reich und die Kraft..“ oder soll da noch ein Zusatz hin: „Hilf dir selbst dann hilft dir Gott“.

Noch was möchte ich heute ansprechen

Ich vertraue darauf, dass mein und euer Herzradar besser ist als noch 2013. Achtet auf die Musik die ihr hört, auf die Filme die ihr seht, euer Herz sagt sofort „STOPP“ wenn es nicht gut ist für euch

Und noch was, Es ist nicht alles gold was glänzt. Wenn zu Massenmeditationen aufgerufen wird, prüft ganz genau ob ihr auf diesen Zug aufspringen sollt oder nicht. Schaut wer die Meditation ausruft, in diesem Fall ein Pseudonym namens Cobra

Interessante Infos, dennoch prüft selber!

Weil wenn ihr aufspringt müsst ihr mitfahren, bis der Zug wieder hält. Denn Covit19 ist wahrscheinlich nicht der Feind. Einfach Selbstverantwortung übernehmen und prüfen.

In diesem Sinne, bleibt achtsam und gesund an Körper, Geist und Seele.

_________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Liebe Freunde des liebevollen Weges Do. 2.April

 

In der turbulenten Zeit, in der wir uns gerade alle befinden, bei den Unmengen an Informationen die gerade auf uns einprasseln, ist es schwer oder sogar FAST unmöglich die Wahrheit herauszufiltern. Da ich kein Wahrsager bin, ist es auch für mich sehr schwierig zu sagen was in naher Zukunft für uns bereitsteht. Mir ist auch bewusst, dass ich in letzter Zeit einige Signale falsch interpretierte und somit falsche Schlüsse zog. Doch ich war immer auf dem Weg die Wahrheit herauszufinden. Und das geht eigentlich nur über das Herz. Der Weg ist es, das Herz solange zu schulen, zu trainieren bis es auf Anhieb die Wahrheit erkennt. Denn es gibt nur eine Wahrheit und nur ein Gesetz, das am Ende zur Wirkung kommt. Das Naturgesetz.

 

 

 

Nun ist mir gestern Nachmittag etwas geschehen, was mir fast den Boden unter den Füßen wegzog. Eine Information zu Personen, die schwarzmagische Rituale durchführen, die mir bis dato nicht vorstellbar waren. Mächtige der Menschheit abartige Rituale. Ich konnte nur noch weinen über so einen tiefen Abgrund von Seelen.

 

 

 

Dann am Abend so ca. 23 Uhr bekam ich ein Signal mich hinzusetzen und zu arbeiten. Ich sah wie die schwarze Macht aus der Erde ausfuhr, ich kann es im Moment nicht anders erklären, und ich weiß dass in den nächsten Tagen noch viel, viel mehr von dieser Energie frei werden wird. Das wird das Caos noch größer machen.

 

 

 

SO WAS KÖNNEN WIR TUN?

 

 

 

Seit ca. 14 Tagen meditiere ich jeden zweiten Tag mit einer kleinen Gruppe, ca. 45 Personen. Ziel war und ist es auch weiter: Das EINE zu verbinden, das Herz zu trainieren, dem Generator der Liebe die volle Leistung zu geben.

 

Ab heute werden wir jeden Tag meditieren und von nun an ist es keine Übung mehr.

 

Wer mitmachen will kann um 20.20 Uhr dazukommen.

 

Anleitung für die Meditationen

 

 

 

Bitte 7 min vor der Zeit starten und sich schon auf Ruhe und Frieden einstimmen. Dein höchstes Potenzial, dein reinstes Licht hervorholen.

 

 

 

Zur geplanten Zeit mit der Gruppe verbinden bzw. einklinken, in den Raum eintreten.

 

 

 

Die Meditation dauert genau 21 min. 7 min gemeinsames Reinigen - 7 min Generator der Liebe anwerfen und damit aus dem Caos aussteigen. Die letzten 7 min, diese Liebesenergie an guten Plätzen verankern, mit guten Menschen teilen. So wird es mehr und wir werden gemeinsam stärker.

 

 

 

Danach hören wir uns gemeinsam ein Lied an, ein spezielles Lied genau für die Zeit.

 

www.youtube.com/watch?v=NfqZhfjqzrM

 

 

 

Ist das alles vorbei, wieder bewusst ausklinken. Denn der Raum für die Meditation ist ein Arbeitsraum und wird nach der Meditation wieder geschlossen.

 

 

 

Der Fokus der Meditation liegt auf Ruhe, Frieden und Erhöhung des Bewusstseins für dich und alle liebevollen und liebenden Wesen

 

 

 

Zum Wohle für dich und zum Wohle aller!

 

 

 

Schaut manchmal auf dieser Seite nach, sollten sich die Zeiten oder der Rhythmus ändern.

Nun doch noch ein paar Worte zur Situation

Es ist, und das hoffe ich aus tiefstem Herzen, ein großes Erwachen der Menschen. Oder wie steht es in der Bibel: Die Auferstehung der Toten, ins Leben. So ist das heuer 2020 eine fantastische Auferstehungsfeier.

 

 

 

Was kann ein jeder von uns dazu beitragen.

 

 

 

Die Vorstellungskraft ist die größte Macht die wir als Menschen haben. Nutzen wir sie! Stellen wir uns vor, dass wir aus einem tiefen Schlaf erwachen auf einer wunderbaren Erde! Ich glaube auch fest daran, dass Kaiser Karl im Untersberg, gerade beim Aufstehen ist.

 

 

 

Folgen wir dem großen weissen Kaninchen hinter dem Spiegel, nehmen wir endlich die richtige Pille! Fahren mit dem richtigen Zug vom Bahnsteig 9 ¾! Und wenn wir wach sind, lassen wir uns nicht mehr einschläfern!

 

 

 

Und so können wir die Geburtswehen einer neuen Ära sehr mildern.

 

 

 

So für alle die mitmachen wollen um 20.20 Uhr wir sehen uns im heiligen Raum.

 

_______________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Die erwachende Erde Juni 19

 

Pfingsten 2019

 

Der Heilige Geist möge herabsteigen, und alle Menschen beGeistern!

 

Aber vorher möchte ich euch noch erzählen, was sich bei der Reise zu den Bosnischen Pyramiden, ereignete. Abgesehen davon, dass sich in den letzten 3 Jahren die Energien rund um die Pyramiden sehr gewandelt haben, nicht unbedingt in Richtung Wahrheit, Freiheit und Liebe. Doch gibt es immer noch einige Plätze die diesen Kriterien sehr wohl entsprechen.

 

 

 

Nun der kleine Bericht von der Reise.

 

 

 

Es zog eine Gruppe von sechs Menschen aus, um einen Zaun zu entfernen der vor langer, langer Zeit aufgestellt wurde. Aufgestellt um einen gewissen Raum abzugrenzen, um einen Anderen zu schützen. Auf Grund der kosmischen Ereignisse die unsere Erde stark betreffen, war es nun möglich, diesen Zaun abzubauen.

 

 

 

Es war für mich, wie auch für die Gruppe eine intensive, anstrengende Bewusstseinsarbeit. Beim Vollmond am 18. Mai war es dann soweit. Wir machten ein abschließendes Ritual für diese Arbeitswoche. Wie schon so oft, beobachtete ich, wie die Erde unmittelbar auf unser liebevolles, bewusstes Tun reagierte.

 

 

 

Es regnete schon den ganzen Nachmittag, doch als wir den Platz des Rituals betraten hörte es auf. Wir bereiteten alles vor und als wir mit der Absichtserklärung starteten, wurde die Natur absolut still und sie hörte uns zu, bis zum Schluss unserer Arbeit. Erst dann begann alles wieder neu zu starten und auch der Himmel war inzwischen blau geworden. Welch eine Freude und welch eine Dankbarkeit, für uns alle in der Gruppe.

 

 

 

Was brachte diese Arbeit der Gruppe, mir und dem morphogenetischen Feld? Ein großes Stück an Erkenntnis der Wahrheit, und vor allem wieder eine leichtere, bewusstere Anbindung an die Quelle. Mit all seinem positiven Wandel daraus.

 

 

 

Eine Beobachtung von mir, während des ganzen Prozesses in Bosnien und auch wieder zu Hause bei der Arbeit: Egal ob Pflanze, Mineral, Tier oder Mensch. Wir alle können nicht wirklich leben oder gar ins Paradies eintreten, wenn das Umfeld und die Rahmenbedingungen nicht vorhanden sind. Sogar der stärkste Mensch, wenn er in einem ungünstigen Umfeld lebt, wird irgendwann schwach.

 

 

 

Darum ist es sehr wichtig, immer wieder unser Umfeld zu überprüfen und gegebenenfalls zu ändern. Zu transformieren was schwächt, und zu vervielfachen was stärkt. Um unser Sein für den Heiligen Geist zu öffnen und offen zu halten. Denn es ist vergebens wenn der Heilige Geist kommen will, wir aber nicht bereit sind in aufzunehmen und ihm ein ständiges Quartier zu geben.

 

 

 

Darum wünsche ich uns allen, dass wir bei diesem massiven Wandel der gerade stattfindet, einen für unsere Entwicklung, positiven Weg finden und gehen. Den Weg der uns in die Wahrheit, Freiheit und Liebe führt.